Reiseapotheke-Checkliste: Das sollten Sie mindestens dabei haben

0

Reiseziel und Reisedauer bestimmen den Inhalt der Reiseapotheke, wobei einige Mittel als Standardprodukte generell mitgenommen werden sollten. Das gehört alles auf die Reiseapotheke-Checkliste!

Die Reiseapotheke-Checkliste: Alles Wichtige für die Grundausstattung

Niemand ist davor sicher, im Urlaub krank zu werden. Wer Kinder mit auf Reisen nimmt, muss ohnehin damit rechnen, dass es zumindest zu kleineren Verletzungen kommt, die direkt verarztet werden müssen.

Es ist daher immer ratsam, vor dem Packen eine Reiseapotheke-Checkliste zusammenzustellen, mit deren Hilfe hoffentlich nichts vergessen wird.

Die Grundausstattung umfasst alles Wichtige für die Reiseapotheke:

  • Verbandsmaterial (Pflaster, Mullbinden, sterile Kompressen)
  • Desinfektionsspray, Einmalhandschuhe
  • Schere, Pinzette
  • Insektenschutzmittel
  • Mittel gegen Juckreiz und Allergien
  • Schmerzmittel
  • Fieberthermometer
  • Wund- und Brandsalbe
  • Mittel gegen Durchfall
  • Augentropfen

Ganz wichtig:
Die Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, gehören ebenso auf die Reiseapotheke-Checkliste wie spezielle Medikamente für Kinder. Diese können nicht mit den gleichen Mitteln behandelt werden wie Erwachsene!

Viele Apotheken führen fertige Reiseapotheken, diese beinhalten zumindest das Notwendigste und sollten mit den persönlich benötigten Produkten ergänzt werden.

Reiseziel und Reisedauer bestimmen den Inhalt der Reiseapotheke, wobei einige Mittel als Standardprodukte generell mitgenommen werden sollten.  ( Foto: Shutterstock-Alliance Images )

Reiseziel und Reisedauer bestimmen den Inhalt der Reiseapotheke, wobei einige Mittel als Standardprodukte generell mitgenommen werden sollten. ( Foto: Shutterstock-Alliance Images )

Tipp:
Wer flüssige Medikamente mit ins Flugzeug nehmen muss oder Diabetiker ist, sollte sich ein entsprechendes Attest beim Arzt besorgen. Dieses kann bei Kontrollen am Flughafen wichtig sein und es ist durchaus möglich, dass ohne Attest kein Medikament mit ins Handgepäck genommen werden darf.

Experten empfehlen, dass mindestens drei Dinge auf die Reiseapotheke-Checkliste gehören:

  • Fieberthermometer,
  • Mittel zur Hautdesinfektion und
  • Mittel gegen Durchfall.

Dies sind die wichtigsten Dinge für die Fernreise-Reiseapotheke und ebenso für Reisen in die unmittelbare Umgebung sinnvoll.

Reiseapotheke-Checkliste für Reisen innerhalb Europas

Wer innerhalb Europas verreist, muss seine Reiseapotheke-Checkliste nicht unbedingt lang werden lassen, denn die meisten Medikamente, die es in Deutschland gibt, sind auch in anderen Ländern Europas zu bekommen.

Der medizinische Standard ist ähnlich, die Reiseapotheke kann sich daher auf das Nötigste beschränken:

  • Mittel gegen Schmerzen
    Schmerztabletten gehören auf jede Reiseapotheke-Checkliste, sie sollten direkt griffbereit sein und im Urlaub nicht erst besorgt werden müssen. Das gilt vor allem dann, wenn nicht jedes Schmerzmittel vertragen wird.
  • Nasentropfen
    Nasentropfen oder Nasenspray gehören ins Handgepäck, wenn die Reise mit dem Flieger gemacht wird. Wichtig für den Druckausgleich!
  • Mittel gegen Übelkeit
    Ob Reiseübelkeit oder unverträgliches Essen: Droht im Urlaub Übelkeit, ist jeder Weg in die Apotheke zu lang. Dann besser gleich ein erprobtes Mittel mit auf die Reiseapotheke-Checkliste setzen und griffbereit haben!
  • Pflaster und Verbandsmaterial
    Wer sich verletzt, will nicht erst Verbandszeug suchen oder kaufen müssen. Die Reiseapotheke bietet daher im besten Fall Pflaster, Binden und sterile Kompressen. Auch ein Blasenpflaster ist hilfreich, wenn die Wanderung am Urlaubsort mal wieder länger war.
  • Sonnencreme
    Sonnencreme und Mittel gegen Sonnenbrand sowie Insektenschutzmittel sollten besser von zu Hause mitgenommen werden. Außerdem ist es sinnvoll, auf bereits erprobte Mittel zu setzen. Nicht, dass die Haut mit einer Allergie auf ein ungewohntes Mittel reagiert!
  • Individuelle Medikamente
    Als besonders wichtiges Zubehör für die Reiseapotheke sind die individuellen Medikamente zu nennen, die bereits eingangs erwähnt wurden.

    Wer regelmäßig Medikamente nehmen muss, sollte diese in für den Urlaub ausreichender Menge mitführen und nicht erst vor Ort verschreiben lassen müssen.

  • Wichtig: Bei der Einfuhr von Medikamenten die jeweils geltenden Einfuhrbestimmungen beachten!

Für Reisen in die ganze Welt gilt, dass die Grundausstattung, die sich auf der Reiseapotheke-Checkliste befindet, in jedem Fall mitgeführt werden muss.  ( Foto: Shutterstock-_Lipskiy )

Für Reisen in die ganze Welt gilt, dass die Grundausstattung, die sich auf der Reiseapotheke-Checkliste befindet, in jedem Fall mitgeführt werden muss. ( Foto: Shutterstock-_Lipskiy )

Die Reiseapotheke-Checkliste für Reisen außerhalb Europas

Für Reisen in die ganze Welt gilt, dass die Grundausstattung, die sich auf der Reiseapotheke-Checkliste befindet, in jedem Fall mitgeführt werden muss. Doch je nach Zielland muss diese noch ergänzt werden.

Vor allem Mittel gegen

  • Durchfall und
  • Magenerkrankungen

sind wichtig. Auch hier gilt wieder, dass die Produkte bestenfalls bereits zu Hause erprobt wurden und ihre Wirkung somit bekannt ist. Nichts könnte schlimmer sein, als im Urlaub ein Medikament zu benötigen und dieses nicht zu vertragen! Daher bitte auf bekannte und milde Mittel setzen, statt auf unbekannte, die eine überaus rasche Wirkung versprechen. Diese könnte durchaus anders sein als gewünscht.

Die folgenden Mittel gehören zusätzlich zur Grundausstattung auf die Reiseapotheke-Checkliste für Fernreisende:

  • Durchfallmittel
    Andere Speisen, Aufregung, neue Gewürze: Es gibt viele Gründe, warum auf die Reiseapotheke-Checkliste unbedingt Mittel gegen Übelkeit und Durchfall gehören. Gerade in asiatischen und südostasiatischen Ländern kommt es bei Reisenden häufig zu Problemen mit der Verdauung.

    Wichtig ist aber auch, vor Ort nicht einfach gedankenlos das Leitungswasser zu trinken, dieses sollte immer abgekocht werden. Auch zum Zähneputzen!

    Die folgenden Mittel sollten unbedingt auf die Reiseapotheke-Checkliste gesetzt werden: Elektrolytlösungen, Kohletabletten, Durchfallmittel, Mittel gegen Sodbrennen und Mittel gegen Magenschmerzen und Völlegefühl.

  • Mittel gegen Sportverletzungen
    Nicht überall ist es ganz einfach, an eine Kühlkompresse zu kommen. Es ist daher ratsam, sich mindestens zwei Kühlkompressen in die Reiseapotheke zu legen und diese vor Ort im Ferienhaus oder Hotel im Kühlschrank zu lagern. Außerdem sollte eine Salbe oder ein Gel gegen stumpfe Verletzungen eingepackt werden.
  • Insektenschutzmittel
    Für Risikogebiete, in denen zum Beispiel das Denguefieber oder Malaria vorkommt, sollte ein Insektenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET eingesetzt werden. Kinder und Schwangere können sich mit Icaridin als Wirkstoff schützen. Allerdings sagen erfahrene Fernreisende auch, dass ein Insektenschutzmittel nicht zwingend mitgenommen werden muss, weil es vor Ort oft günstiger ist und darüber hinaus wirksamere Mittel erhältlich sind.
  • Besondere Medikamente
    In Absprache mit dem Hausarzt kann es sinnvoll sein, Antibiotika mit in den Urlaub zu nehmen. Auch Einmalspritzen und Kanülen gehören für Individualreisende ins Reisegepäck. Des Weiteren stehen besondere Behandlungen im Fokus wie zum Beispiel die Behandlung eines Schlangenbisses. Doch die dafür nötigen Medikamente sollten eher Extremreisenden vorbehalten bleiben und müssen nicht auf die reguläre Reisegepäck-Checkliste gesetzt werden.
Neben den üblichen Vorsorge- und Behandlungsmitteln dürfen auf keinen Fall die Medikamente fehlen, die auch im Alltag regelmäßig eingenommen werden. ( Foto: Shutterstock- RossHelen )

Neben den üblichen Vorsorge- und Behandlungsmitteln dürfen auf keinen Fall die Medikamente fehlen, die auch im Alltag regelmäßig eingenommen werden. ( Foto: Shutterstock- RossHelen )

Häufige Fragen rund um die Reiseapotheke

Was muss in einer Reiseapotheke enthalten sein?

In die Reiseapotheke gehört in jedem Fall:

  • Verbandsmaterial mit Pflaster,
  • Mullbinden,
  • Schere,
  • Desinfektionsmittel,
  • sterile Kompressen und

Des Weiteren sind Mittel gegen Schmerzen und Fieber, Erkältungen und Durchfall sowie ein Fieberthermometer mit aufzunehmen.

Was sollte in einer Reiseapotheke nicht fehlen?

Neben den üblichen Vorsorge- und Behandlungsmitteln dürfen auf keinen Fall die Medikamente fehlen, die auch im Alltag regelmäßig eingenommen werden. Dazu gehören zum Beispiel Mittel gegen Schmerzen, Herzbeschwerden, Diabetes und andere Erkrankungen.

Was nehme ich mit in den Urlaub (Checkliste)?(Video)

Neben der für die Witterung am Urlaubsort angepassten Kleidung gehört die Reiseapotheke mit allen nötigen

  • Verbandsmaterialien und
  • Medikamente

mit in den Urlaub. Außerdem müssen

  • Ausweise und Pässe,
  • wichtige Dokumente und
  • Impfbescheinigungen

mit zum Reisegepäck gehören. Dazu die Buchungsbestätigungen für Hotel und Flugzeug sowie wichtige Telefon- und Notrufnummern.

Video: Reiseapotheke: das packt Gesundheitsexpertin Charlotte ein! | SAT.1 Frühstücksfernsehen

Welches Antibiotikum in die Reiseapotheke?

Ein Antibiotikum muss vom Arzt verordnet werden. Reisende sollten je nach Reiseziel zwei verschiedene Antibiotika mit den Wirkstoffen Ciprofloxacin und Rifaximin mit Azithromycin dabei haben. Ansonsten werden Mittel wie Ibuprofen und Diclofenac mitgeführt, sie wirken schmerzstillend und entzündungshemmend.

Was darf ich für Medikamente mit nach Südafrika nehmen?

Medikamente für den persönlichen Gebrauch dürfen mit nach Südafrika genommen werden, diese müssen allerdings angemeldet werden. Außerdem darf die mitgeführte Menge an Medikamenten eine Behandlungsdauer von drei Monaten nicht überschreiten.

Was ist ein Breitspektrum Antibiotikum?

Das Breitband Antibiotikum bekämpft verschiedene Erreger und wird meist dann angewendet, wenn der Arzt den Erreger einer Krankheit nicht genau kennt. Kurz zusammengefasst: Das Breitband Antibiotikum wirkt nicht spezifisch, sondern breit gestreut.

Über den Autor

Avatar

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier