Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund war schon immer ein beliebtes Urlaubsziel der Hundefans. Heute zieht es Urlauber mit Hund auch nach Italien, Spanien und Nordafrika. Doch auch die Osteeküste und Rügen, Helgoland & Co. punkten bei deutschen Urlaubern wie nie zuvor.

Im Ferienhaus mit Hund ist genug Platz für jeden

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Vieles muss nicht mitgenommen werden, weil im Urlaubsdomizil die Utensilien für jeden Tag schon da sind.

Ein Anruf bei der Buchung erleichert das spätere Packen. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, sodass der Hund sich ungestört mit seiner Familie austoben kann. So kann die Familie einen entspannten Urlaub verbringen.

Auch für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung vorteilhaft. Eine Ferienwohnung bietet bei Regen und Sturm auch indoor eine angenehme Zeit mit Spielen. Ein Häuschen mit Garten ist genau das richtige für einen traumhaften Familienurlaub.

 

Die perfekte Fahrt ins Ferienhaus

Gerade in Europa ist das Auto das Fahrzeug der Wahl. In der Bahn kann es spannend werden, wenn die Fellnase unvermittelt den Drang der Natur verspürt. Viel angenehmer für Hund und Familie ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Ein Stop zur Rast ist immer schnell drin. Und auf der Fahrt sind alle Nasen beieinander: die mit und die ohne Fell.

Im Auto zu verreisen ist für den Vierbeiner die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Vershinin89)

Im Auto zu verreisen ist für den Vierbeiner die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Vershinin89)

Hund und Schiff: Besser frühzeitig prüfen

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde auf dem Dampfer gestattet sind. Wichtig: auch Hunde können seekrank werden. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Das Problem: auf hoher See kann man das Schiff nicht eben mal schnell verlassen.

Anreise mit dem Hund im Zug

Entscheidet man sich für die Zugreise, wird der halbe Ticketpreis fällig, wenn der Hund größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

In welchem Urlaubsland soll das Ferienhaus stehen?

Wenn das Ferienhaus an der deutschen Küste steht, hat das Vorteile: im Harz, im Thüringer Wald, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, Urlaub in den Bergen Bayerns oder auch die Seen in MeckPomm. Überall in Deutschland sind die Menschen hundelieb. Und: jedes Mitglied der Familie hat da klare Wünsche. Soll es ein Urlaub mit nem Schuss Kultur sein oder auch mal ein kurzer Tapetenwechsel an den großartigen tiefblauen Bergseen oder in der herrlichen Heidelandschaft?

Ein Urlaub in Deutschland hat gute Gründe:

  • Die Anreise ist viel kürzer für Hund und Familie
  • Hier kommt man ohne Sprachenkenntnisse gut an
  • Ein Ferienhaus für Familie und Hunde findet sich in jeder Ferienregion
  • Ärzte sind stets in der Nähe zu finden

Ein Ferienhaus mit Hund in Ostfriesland, Holstein, der Lübecker Bucht?

An nordeutschen Stränden gibt es viele Urlaubslocations für Familien mit Hund. Hundestrände sind zahlreich vorhanden. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

An der Küste ist endlich die Möglichkeit, Muscheln zu sammeln, den Spuren anderer zu folgen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, Sandburgen mit den Kindern zu bauen, den Schiffen am Horizont zu folgen, dem fernen Klang der Glocken nachzuhängen, auf Pamela Anderson und David Hasselhoff als Baywatch zu hoffen.

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Die Strandaufgänge 50 – 54 und 55 – 62 führen zum Hundestrand Timmendorfer Strand
  • Hundestrand Kühlungsborn
    Hier finden sich gleich zwei Hundestrände. „Kühlungsborn Ost“ nennt sich der eine der beiden. Er liegt ganz in der Nähe des Bootshafens. Der andere Hundestrand „Kühlungsborn West“ liegt ebenfalls ganz in der Nähe. Er ist nicht weniger schön.
  • Hundestrand Boltenhagen
    Der feine Sandstrand säumt die herrliche Steilküste bei Boltenhagen. Hier findet man sogar zwei Hundestrände. Der Standkorbverleih? Den finden Sie am Strandaufgang 3.
  • Hundestrand Timmendorf (Insel Poel)
    Der Hundestrand auf der Insel Poel liegt nahe des FKK-Strandes. Der Strand auf der Insel Poel liegt ganz in der Nähe von Timmendorf. In einem Punkt ist die Insel Poel sehr streng: die Leinenpflicht gilt ganzjährig und in allen öffentlichen Bereichen.
  • Hundestrand Warnemünde
    Strandaufgang 33 und 37 führen zum Hundestrand in Warnemünde Hier kann unser Vierbeiner toben.
  • Hundestrand Ahlbeck (Usedom)
    Auf Usedom sollte die Fellnase auch dem Hundestrand von Ahlbeck einen Besuch abstatten. Swinemüde liegt in der Nachbarschaft, ebenfalls nahe der polnischen Grenze. Die Fellnase kann hier ein herrliches Ostsee-Panorama genießen.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    In Zingst erreicht man die Hundestrände an den Strandübergängen 5 und 11. Hier hat man zudem einen schönen Blick auf Ostsee, Bodden und Hafen.

Welchen Strand der Nordsee lieben Hunde besonders?

  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Welpenspielplatz, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“, Freilaufzone, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“ direkt am Hundestrand. Und da wäre noch die Hundewiese mit Strandkörben am Hellerpad.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Wissen Sie, was ein „Hundeauslaufgebiet“ ist? Auf 16 Hektar haben unsere Hunde mehr Auslauf als an fast jedem anderen Hundestrand Feiner Sand, direkter Meerzugang und die Möglichkeit, gefühlt unbegrenzt laufen, toben, und buddeln zu dürfen, sind paradiesisch.
  • Norderney
    Gleich drei ausgewiesene Hundestrände gibt es auf der hundefreundlichen Insel Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ gibt dem Hund 500 lange Meter Auslauf und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? gehört zu den beliebtesten Strandabschnitten auf Norderney) sind sehr bekannt. Der „Hundestrand Oase“ liegt neben dem FKK-Strand.
  • Texel
    Mehr Auslauf als nötig: 30 Kilometer lang ist der Sandstrand auf Texel. An den meisten Stränden auf Texel dürfen Hunde frei laufen. Ausnahme: die Strände bei Den Hoorn und De Cocksdorp sowie die überwachten Strandabschnitte. Die Saison läuft von März bis August. Das ganze restliche Jahr gilt für Hunde zwischen „Paal 12“ und „Paal 21“ und südlich von „Paal 8“ keine Leinenpflicht.
  • Hundestrand Nebel (Amrum)
    Wer feinen weißen Sand mag, der ist am Kniepsand hier richtig. So fein. So weiß. Er lädt nicht nur unsere Hunde zum Wälzen ein..

Video: Ferien an der See ist ein Lieblingsort für Hund und Familie

Tipps für den Hundeurlaub an der Küste

An der Küste können Hunde toben, umher rasen, hüpfen rennen und noch einiges mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß unter der Urlaubssonne.

  • Trauen Sie keinen Meerestieren
    Meerestiere sollte der Hund nicht mal beschnuppern. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere sind aus zwei Gründen gefährlich. Panzer, Scheren und Schalen können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Und wenn sie bereits sehr lange tot, kann der Verzehr sehr ungesund werden.
  • Nicht mit vollem Magen an den Strand
    Mit vollem Magen schwimmt man nicht. Das gilt für Mensch und Tier gleichermaßen.
  • Trinkwasser
    Hunde trinken meist kein Salzwasser – brauchen aber Triunkwasser. Nehmen Sie daher trinkbares Wasser mit. Trinkt der Hund vom Meerwasser, bekommt er meist noch mehr Durst.
 

Deutsche Mittelgebirge oder verträumte mittelhessische Städte sind für das Ferienhaus mit Hund die Destination der Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Sergio Bertino)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Sergio Bertino)

Stunden im Stau sind weder für Welpen noch für Hundesenioren auszuhalten. Alternativ gibt es die herrlichen Weiten oft nur eine Autostunde entfernt zu entdecken.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das Sauerland.
  • Das romantische Tal der Mosel.
  • Den Brocken.
  • Die Vulkanlandschaft der Eifel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Wanderungen, Spaß & Co. mit Kindern wird nichts vermissen. Und die Fellnase ist fast überall willkommen. In den reizenden Städtchen spazieren gehen, Spezialitäten des jeweiligen Bundeslandes probieren geht auf jeden Fall mit der Fellnase.

Ferienhaus oder… mit dem Hund ins Zelt in der Natur

Sowohl im schönen Frankenland, an der mecklenburgischen Seenplatte, im reizvollen Saarland als auch im hohen Norden. Überall gibt es kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Zeltplkätzen. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für den Vierbeiner gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Am Campingplatz ist immer viel Zeit für:

  • Einfach mal einen Tag am Flussufer in der Sonne liegen
  • Mal wieder die Angelrute auspacken
  • Zu Fuß durch Felder und Wiesen
  • Radfahren in die Stadt
  • Mit dem Boot den See erleben
Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock - Roman Mikhailiuk)

Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock – Roman Mikhailiuk)

 

Jetzt geht’s los in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Manhat sich entschieden, die Urlaubsbuchung ist eingecheckt, das Auto soll uns ans Ziel der Wünsche bringen, nur noch ein paar Tage sind bis zur Abreise Zeit. Vor dem Packen ist es ratsam, gute Checklisten zu schreiben. Checklisten für Mama und Papa, die Zwerge und natürlich auch für die Fellnase. Bei einem Urlaub, den man in einem Ferienhaus mit Hund verbringt, muss man an mehr denken, als bei einem US-Trip.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich im Hundeurlaub nicht plötzlich die Haare raufen will, sollte mit unserer Checkliste die Koffer packen. Da ist alles drauf, was unbedingt mitgenommen werden muss.

Für die Fahrt

  • Kotbeutel
  • Hundesicherheitsgurt
  • Transportbox
  • Wassernapf
  • Wasser für die Autofahrt
  • Trenngitter
  • Maulkorb
  • Hundeleine
  • Halsband
  • Geschirr
  • Hundefutter

Für den Aufenthalt

  • Zeckenzange
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Leckerlis
  • Medikamente
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Hundespielzeug
  • Bürste
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Hundemarke
  • Hundebett
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Wer seinen Hund barft kennt das Problem: im Ferienhaus ist es oft unmöglich, seinen Hund wie gewohnt zu ernähren. Doch jeder Wechsel in der Ernährung bringt Risiken mit sich. Wird der empfindliche Magen unseres Hundes das mitmachen? Wird die Umstellung bei unserem Hund Stress verursachen? Lehnt er womöglich das neue Futter ab? Am besten ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, denn bei einem so hohen Frischfleischanteil und der schonenden Zubereitung kann Fellnases Magen sich entspannen.

Im Auto bitte beachten: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Gerade der Vierbeiner braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.
  • Lieber in der Nacht reisen oder sehr früh. Wenn die Sonne am höchsten steht, ist es im Auto oft nicht auszuhalten.
  • Direkte Einstrahlung der Sonne auf die Transportbox schädigt den Vierbeiner.
  • Mit einer weichen Decke in der Transportbox hat es das Tier genauso angenehm wie wir auf den Polstersitzen.
  • Wen die Reiseübelkeit unerwartet trifft, wünscht sich ein Mittelchen dagegen herbei. Vorbauen ist klug.
  • Hunde brauchen viel Frischluft. Wenn die Fahrt lang wird, sollte man im Auto viel Frischluft zirkulieren lassen – bis hin zur Transportbox.
  • Leichtes Futter und Wasser für den Vierbeiner im Vorderbereich des Wagens deponieren.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt ist man gut angekommen. Dann ab in das Feriendomizil und auspacken – und dann gleich die Gegend erkunden.

  • Welche Gebiete sind für Hunde gesperrt?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Muss der Hund einen Maulkorb tragen?
  • Welche Vorschriften gelten auf dem Campingplatz?
  • Wo ist eine Hundewiese?

Ein Durchfallmittel sollte auch mitgenommen werden, denn Hunde reagieren auf Stress vielfach mit Durchfall oder Erbrechen. Und eine neue und ungewohnte Umgebung erzeugt bei der Fellnase erstmal Stress.

Diese Impfungen sind wichtig

Hundeurlaub innerhalb der EU macht den EU-Heimtierausweis notwendig. Für gechipte Hunde kan der EU-Impfpass ausgestellt werden. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sollte man sich über dessen Einreisebestimmungen informieren. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Verlässt man das eigene Land, sind oft weitere Impfungen angesagt. Oft für viele überraschend: nicht nur die die Einreisebestimmungen des eigentlichen Urlaubslandes gelten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann für etwas Aufwand sorgenDie Einhaltung der Einreisebestimmungen ist für alle Länder zu prüfen, die auf dem Weg zum Urlaubsziel durchfahren werden.

Finnland, Irland, Malta, Schweden, Großbritannien legen besonderes Augenmerk auf antiparasitäre Behandlungen wie die Echinokokkenbehandlung (Bandwürmer). Welche Einreisebestimmungen aktuell für ein Land gelten, wissen die Tourismusbüros der Urlaubsländer oder man erfragt es in Berlin.

Zudem können im Urlaubsland weitere Viren verbreitet sein, die zusätzliche Impfungen nötig machen:

  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Paravoyirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)

Wer zum ersten Mal mit seinem treuen Begleiter in den Urlaub fährt, wird überrascht sein. Der Urlaub wird zu seiner besonderen Situation, denn man lässt Hamsterrad & Co. hinter sich zurück. Man spürt noch mehr als sonst die tiefe innere Verbundenheit.

 

Was wir oft zu Ferienwohnung und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Mit Hunden zu fliegen ist möglich. Als Besitzer eines kleinen Hundes hat man es gut, denn er darf in einer Box in der Flugkabine mitreisen. Je nach Fluggesellschaft darf das Gewicht von Hund und Box nicht über 6 bis 8 kg liegen. Der Hund muss während des gesamten Fluges in der Box untergebracht sein. Die Boxen sind teils sehr winzig: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Wer soll sich da wohlfühlen? Bei Germanwings muss die Fellnase sogar in eine Tasche passen, wenn sie mit in die Kabine kommen will. Die Hundebox bleibt auf dem Boden stehen und darf nicht auf einen Sitz gestellt werden, auch wenn einer frei sein sollte.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Die Grundimpfungen gegen Bandwürmer, Borreliose, Tollwut gehören dazu. Die Einreisebestimmungen können ergänzende Impfungen vorschreiben. Mehr dazu kann man im Reisebüro erfragen.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Können schon. Wenn der Welpe die gerade vertraut gewordene heimische Umgebung verlassen soll, macht ihm das Stress. Daher sollte man mit dem Hundeurlaub warten, bis der kleine Freund ein großer Freund geworden ist.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In den guten Ferienparks und Ferienhäusern sind Hunde willkommen. Viele Ferienparks lassen sogar zwei Haustiere zu. Hier sollte man den Vermieter befragen, wenn es nicht schon auf seiner Homepage zu finden ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Am liebsten verreisen Hunde mit dem Auto. Hier ist er bei seinen Menschen. Anders als im Zug kann man mit dem Auto bei gewissen Bedürfnissen einen Stopp einlegen. Das braucht unsere Fellnase und wir ebenfalls.

Über den Autor

Avatar

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier